News

Barrierefrei in Bonn mit neuem Informationssystem

Barrierefrei unterwegs zu sein ist in Bonn nun kein Problem mehr. Der Oberbürgermeister der Stadt, Jürgen Nimptsch, stellte das neue mobile Informationssystem vor, mit dem alle barrierefreien Angebote in Bonn jederzeit abrufbereit sind.

In Bonn sind Einheimische und Touristen ab sofort leichter barrierefrei unterwegs. Die Stadt betreibt als erste in Deutschland ein Informationssystem, das zu jeder Zeit und von jedem Standort aus mit dem eigenen Handy anwählbar ist und hilfreiche Tipps zum barrierefreien Leben, Wohnen und Arbeiten in Bonn liefert.

Bonn: Barrierefrei mit mobilem Informationssystem

Als barrierefrei gelten sämtliche wie auch immer gearteten Angebote, die von jedem Menschen ungeachtet seiner körperlichen Verfassung ohne größere Schwierigkeiten genutzt werden können. Ob erleichtertes Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder behindertengerechte Zugänge zu öffentlichen Gebäuden, barrierefreie Restaurants, Hotels oder Freizeitangebote und Veranstaltungen – das Informationssystem der Stadt Bonn stellt solche Informationen ab sofort umfassend und für Jeden einsehbar zur Verfügung.

Jedes Gerät, das zur mobilen Kommunikation fähig ist, kann das System nutzen. Besucher und Einwohner der Stadt können also mit ihrem Handy, Smartphone oder anderen mobilen Helfern das Informationsangebot aufrufen – jederzeit und überall. So soll es für alle Menschen möglich sein, selbstbestimmt und unabhängig von eventuellen Handicaps die Stadt zu entdecken.

Barrierefrei in Bonn: Vorbildfunktion

Das BKB, das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V., gab den Auftrag zu der Entwicklung, die von blue-concept, dem Europäischen Institut für ganzheitlich barrierefreie Lebensräume und Entwicklungen e. V., zusammen mit den IT-Fachkräften von mobile discovery erarbeitet wurde.

Bei der Vorstellung des mobilen Informationssystems Anfang Mai rief Klemens Kruse, Geschäftsführer des BKB, dazu auf, dem Bonner Vorbild zu folgen. Bleibt also zu hoffen, dass sich das Pilot-Projekt durchsetzt und andere Städte oder Gemeinden schon bald mit ähnlichen Angeboten für ihre Bürger und Besucher nachziehen.

Voriger Beitrag

Spina Bifida: Leben mit einem offenen Rücken

Nächster Beitrag

Barrierefreies Fernsehen: Angebote der einzelnen Sender