Wohnen

Barrierefreie Kindermöbel – Die ideale Lösung für Eltern die im Rollstuhl sitzen

Um barrierefreie Kindermöbel müssen sich die meisten Eltern keine Gedanken machen. Wenn diese jedoch auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können solche Einrichtungsgegenstände den Alltag enorm erleichtern.

Selbstbestimmung ist für Menschen mit Behinderung ein zentrales Anliegen und barrierefreie Kindermöbel können ihnen im Alltag mit Kind eine große Entlastung bieten. Im Idealfall sind die Eltern so in der Lage sich komplett eigenständig um den Nachwuchs zu kümmern.

Intelligente Lösungen um die Hindernisse in Wohnung oder Haus bewältigen zu können gibt es mittlerweile genug, doch wurde dabei lange Zeit nicht berücksichtigt, dass auch Menschen mit Behinderung den Wunsch nach einer eigenen Familie hegen können. Leider wird ihnen auch heutzutage noch häufig unterstellt verantwortungslos zu handeln, da sie ja nicht in der Lage seien allein für das Neugeborene zu sorgen.

Mit barrierefreien Kindermöbeln sind Eltern mit Behinderung nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen

Doch diese Behauptung ist natürlich völliger Schwachsinn, denn mit angepassten Einrichtungsgegenständen können sich sehr wohl auch Eltern, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, in ihrer Wohnung eigenständig um den Nachwuchs kümmern. Die Abhängigkeit von personeller Hilfe wird somit auf ein Minimum reduziert oder fällt sogar ganz weg. Somit müssen sich Paare nicht mehr scheuen offen über ihren Kinderwunsch zu sprechen nur weil sie dafür von nicht-behinderten kritisiert werden.

Für all die Alltagssituationen mit Kind, die für Menschen mit Behinderung unter normalen Umständen jedes mal eine Herausforderung darstellen, gibt es mittlerweile praktikable Lösungen. Dabei ist es gar nicht mal so schwer die Möbel an die veränderten Bedürfnisse der Eltern anzupassen, dabei aber zugleich Sicherheit, Komfort und eine hübsche Optik zu gewährleisten.

Die Möbel sind mit dem Rollstuhl meist vollständig unterfahrbar

Oftmals sind es nur kleine Anpassungen, die barrierefreies Wohnen mit Kindern ermöglichen. So ist es beispielsweise relativ einfach das Kinderbett, den Hochstuhl, die Wickelkommode unterfahrbar oder eben einen Treppenlift zu konstruieren, ohne dass darunter die Sicherheit für das Kind leidet.

Mit der Möglichkeit die Möbel in ihrer Höhe elektrisch zu verstellen können auch Paare, bei denen nur ein Partner auf den Rollstuhl angewiesen ist, die Einrichtungsgegenstände gleichermaßen in einer rückenschonenden Haltung nutzen.

Mit einem Kindersitz für den Rollstuhl existiert zudem eine gute und sichere Transportmöglichkeit.

(Werbung)
Voriger Beitrag

Joana Zimmer: Trotz Blindheit hat sie sich im Musikbusiness behauptet

Nächster Beitrag

Die verschiedenen Arten der Treppenlifte: Was man beachten muss