Rechtliches

Behinderte Menschen werden immer älter – Lebensabend planen

Im Moment versucht unsere Gesellschaft wirklich viel, um es behinderten Menschen in den Reihen der „Gesunden“ so einfach wie nur möglich zu machen. Mit Behinderten umzugehen wird immer einfacher und lockerer – ungezwungen kann man aufeinander zugehen und voneinander profitieren. Aber ist das auch wirklich immer der Fall?

Wie ist es denn mit behinderten alten Menschen? Behinderte Menschen sind ein Thema. Und alte Menschen sind ein Thema. Aber alte behinderte Menschen – darüber redet fast niemand. Es ist schon schwierig, ein Leben lang behindert zu verbringen und diese ernorme Verantwortung für sich selbst zu tragen – aber wie ist das im Alter, wenn der „Patient“ nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen?

Besonders diskutiert wird das bei den Diabetikern. Denn unsere Gesellschaft wird immer älter. Die medizinischen Möglichkeiten lassen uns immer älter werden, das schließt auch die behinderten Menschen nicht aus. Nur hat noch niemand darüber nachgedacht, wie man diese Menschen im hohen Alter versorgt. Und wer das Ganze überhaupt bezahlt. Auch Krankenkassen bieten in solchen Fällen keine passenden Programme oder Antworten an. Der behinderte, älter werdende Mensch wird sozusagen im Regen stehen gelassen, weil er sich in einer inakzeptablen Nische der Gesellschaft befindet. Und natürlich ist das eben auch teuer -diese Finanzen muss ein behinderter Mensch schon sehr früh klären. Leider.

Für behinderte Menschen ist das natürlich ein riesen Problem. Wenn sie nicht gerade Nahestehende haben, die sich bereit erklären, sich um sie im höheren Lebensalter zu kümmern, der ist auf seine geistige Funktionalität angewiesen. Nur ist auf diese eben kein sonderlicher Verlass. Die Kassen und die Politik schweigt sich pfeifend aus – da heißt es, dass man in diesem Falle schon vorher präventive Wege beschreitet. Auch, wenn das kein Spaß macht: Behinderte sollten sich um ihre alternde Zukunft ausreichend Gedanken machen! Und schon in jungen Jahren planen, wie sie den sogenannten Lebensabend gestalten wollen. Wie gesagt – besonders Diabetiker haben es da schwer. Aber darüber wird schon hier gebloggt.

(Werbung)
Voriger Beitrag

Behinderung kann vererbt werden: Kinder kriegen, ja oder nein?

Nächster Beitrag

Asperger-Syndrom ist eine Form von Autismus