Wohnen

Ebenerdig bauen und barrierefrei wohnen in den eigenen 4 Wänden

Ebenerdig bauen ist mitunter der ideale Weg, um in Zukunft barrierefrei wohnen zu können. So ist der bodengleiche Hausbau die perfekte Lösung für gehbehinderte oder kleinwüchsige Menschen, aber auch Senioren wird der Alltag in einem solchen barrierefreien zu Hause sehr viel einfacher.

Ebenerdig bauen und barrierefrei wohnen heißt vor allem, auf einer einzigen Ebene zu bleiben, hier spielen Keller oder mehrere Geschosse kaum eine Rolle. Die bodengleiche Gestaltung beginnt schon im Eingangsbereich, der idealerweise mit dem Niveau des Grundstücks abschließt oder durch eine Rampe mit einfacher Steigung leicht zugänglich ist. Doch auch im Haus kann man durch das ebenerdige Planen viele Alltagssituationen erheblich erleichtern. Wer also die Chance hat, ein Haus ganz nach den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen zu bauen, sollte diese auch unbedingt nutzen.

Ebenerdig bauen und barrierefrei wohnen

Bodengleich zu bauen verlangt in der Regel nach mehr Platz, da die gesamte Wohnfläche nur auf einer einzigen Ebene verteilt werden kann. Dementsprechend beginnt die Planung bereits bei der Suche einem geeigneten Grundstück, das seinerseits barrierefrei zugänglich ist und genügend Raum für eine ausladende Bebauung bietet. Ist dies gefunden, können die eigentlichen Vorarbeiten zum Projekt Eigenheim beginnen.

Dazu gehört in erster Linie die fachkundige Beratung durch einen Architekten und einen Bauunternehmer, die idealerweise mit der Planung und Errichtung barrierefreier Häuser Erfahrung haben. Das eigene Wissen um die Tücken des Alltags ist dabei jedoch ebenso wichtig, denn nur wer selber mit einer Gehbehinderung zurechtkommen muss oder unterdurchschnittlich groß ist, weiß, welchen Hindernissen man sogar in den eigenen vier Wänden begegnen kann. Hier fnden Sie weitere Informationen.

Barrierefrei wohnen im eigenen, ebenerdigen Heim

Dies beginnt bereits im Kleinen, bei der Hausklingel, bei Türschlössern und -griffen, Lichtschaltern und Fensterverriegelungen. Sie müssen nicht nur in einer gut erreichbaren Höhe angebracht werden, sondern ebenso wie Steckdosen auch an einem Platz, zu dem man selbst mit einem Rollstuhl oder einer Gehhilfe bequem gelangen kann. Des Weiteren zeichnet sich ein ebenerdig gebautes Haus natürlich durch auch die vollkommene Abwesenheit von Schwellen oder Stufen aus, die zu unangenehmen und sogar gefährlichen Hindernissen werden können.

Mit der Einrichtung verhält es sich dann gleichermaßen, auch hier muss alles an die Körpermaße oder die Sitzhöhe der Bewohner angepasst werden. Von der Gestaltung eines barrierefreien Badezimmers zur Einrichtung einer Küche, in der auch die Haushaltsgeräte den Bedürfnissen der Nutzer entsprechen, ist Vieles zu beachten. Glücklicherweise gibt es inzwischen verschiedene Hersteller, die solche Spezialanfertigungen anbieten, einige von ihnen findet man beispielsweise in der Übersicht des Bundesselbsthilfeverband Kleinwüchsiger Menschen e.V. Mit solchen Hilfsmitteln wird das ebenerdig gebaute Haus perfekt und der Alltag nicht nur barriere- sondern auch sorgenfreier.

(Werbung)
Voriger Beitrag

Barrierefreiheit in Wahllokalen

Nächster Beitrag

Barrierefreie Bahn in Berlin – Allgemeine Übersicht über den Stand der Dinge