Alltag

Fit im Alter: So geht’s

Viele Menschen wünschen es sich, auch im Alter noch fit zu sein. Eine höhere Lebenserwartung und der Wunsch nach Mobilität und uneingeschränkter Lebensweise sind einige der Gründe. Eine regelmäßige sportliche Betätigung gehört daher für viele Senioren zum Alltag. Medizinischen Studien zufolge, reduziert Bewegung und Fitness außerdem das Risiko von Herzkreislauf-Erkrankungen.

Fit im Alter – Welche Möglichkeiten gibt es?

Senioren-Sport ist schon lange kein Fremdwort mehr. Je nach körperlicher Verfassung gibt es sportliche Betätigungen für jedes Fitness-Level. Schon regelmäßiges Spazierengehen hilft dem Körper, fit zu bleiben. Auch Power- oder Nordic-Walking ist ein empfehlenswerter Sport für rüstige Senioren. Schließen Sie sich Laufgruppen an. Mit Gleichgesinnten macht Sport gleich doppelt Spaß und Sie werden wertvolle Kontakte knüpfen. Um Menschen kennenzulernen, mit denen Sie sporteln können, eignen sich auch Sportveranstaltungen sehr gut. Die Webseite reha-team-ostseeküste.de beispielsweise bietet einen Veranstaltungskalender, den Sie nach Ihren Wünschen filtern können und dann Veranstaltungen angezeigt bekommen. Wenn Sie „Alle Veranstaltungen“ wählen, bekommen Sie einen Überblick des Angebots.

Viele Fitness-Center bieten Programme für Ü-60 Junggebliebene an. Spazieren, Laufen und Radfahren bedeutet gesunde Bewegung an der frischen Luft. Und nicht wenige Senioren haben erst im Alter ihre Leidenschaft zum Marathon oder Halbmarathon entdeckt. Besonders gelenkschonend ist Schwimmen, Wassergymnastik oder Aquacycling. Gerade für Übergewichtige sind dies ideale Sportarten, um bis ins hohe Alter körperlich fit zu bleiben.

Was Sie bei sportlicher Betätigung im Alter beachten sollten

Regelmäßiges, gezieltes Training kann Ihnen helfen, langfristig körperlich fit zu bleiben. Dennoch sollten Sie vor jeder körperlichen Belastung einen ausführlichen Gesundheitscheck durchführen lassen. Auch ein Beratungsgespräch mit Ihrem behandelnden Arzt ist anzuraten. Beim Start jedes Fitness-Programms gilt: Langsam beginnen und genügend Ruhepausen zwischen den Trainingseinheiten zu machen. Beim Laufsport eignen sich außerdem individuelle Bandagen zur Unterstützung des Bewegungsapparates. Gerade bei Senioren wird oft auch vergessen, während und nach dem Sport genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Isotonische Getränke gleichen den Mineralhaushalt Ihres Körpers aus. Achten Sie zudem darauf, sich und Ihren Körper nicht zu überfordern.

Fazit:

Im Grunde können Sie in jedem Alter beginnen, etwas für die körperliche Vitalität zu tun. Und Sie können bereits mit kleinen, alltäglichen Dingen beginnen, fit und vital zu werden und zu bleiben. Oft genügt es schon, die Fahrt mit der Rolltreppe oder dem Fahrstuhl durch Treppensteigen zu ersetzen oder kleinere Einkäufe im nahegelegenen Supermarkt zu Fuß zu erledigen. Für Fitness im Alter ist es nie zu spät.

Bild: Thinkstock, 186599689, iStock, tetmc




Voriger Beitrag

Professionelles Kundenmanagement mit externer Unterstützung

Nächster Beitrag

Urlaub für Menschen mit Handicap