Alltag

Kinderbücher über Behinderungen

Für Kinder ist es nicht ganz einfach zu verstehen warum sich Menschen aus ihrer Familie auf einmal verändern und sich ihnen gegenüber anders benehmen. Warum sie nicht mehr laufen oder sprechen können. Warum sie nicht mehr auf den Arm genommen werden.

Hat ein Familienmitglied einen Unfall oder aus anderen Gründen eine Behinderung, ist es sehr wichtig viel mit den Kindern zu sprechen. Damit sie begreifen können was mit ihren Omas und Opas, Eltern oder Geschwistern vor sich geht. Doch neben den Gesprächen gibt es nun auch Bücher die den Kleinen helfen mit der neuen Situation umzugehen. Seit 2003 erscheint im Wiener Ueberreuter Verlag eine Kinderbuchreihe die unter dem Lable Anette Betz läuft. Die Bücher heißen; Meine Füße sind jetzt Rollstuhl, Wir verstehen uns blind, Wir sprechen mit den Händen und Opa sagt er ist jetzt Ritter.

Der letzte Band beschäftigt sich zum Beispiel mit der Parkinson Krankheit. Sehr einfühlsam wird den Kindern beigebracht was den Opa so verändert hat. Dabei werden auch interessante Sachinformationen vermittelt. Wer also gerade eine schwierige Zeit durchmacht und seinen Kindern auch etwas zu lesen darüber geben möchte, dem kann ich diese Bücher nur wärmstens empfehlen.

Werbung
Voriger Beitrag

Veranstaltungen - April

Nächster Beitrag

Trotz Behinderung mit dem Auto unterwegs!