Reisen

Reisen mit Rollstuhl

[youtube ubwoKsT-5FA]

Wenn einer eine Reise tut. Tja wenn. “Normale“ Menschen steigen dazu morgens in den Bus, fahren an den Bahnhof und steigen in ihren Zug.
Bei mir und meinem ständigem Begleiter, meinem Rollstuhl, geht das nicht so einfach.

Wie oft stand ich schon an der Bushaltestelle und statt des im Fahrplan ausgeschriebenen Niederflurbusses, kam ein Bus ohne diese bequeme Einstiegshilfe.

Ich habe nun das Glück, in einer Stadt zu leben, die einen Sackbahnhof hat. Mindestens keine Barriere um bis zum Bahngleis zu kommen. Keine Suche nach den Aufzügen

Beim Einsteigen in den Zug brauche ich dann wieder Hilfe. Und im Zug ist es auch nicht gerade angenehm mit meinem Begleiter Rollstuhl.

Alleine und spontan verreisen ist also nicht so einfach möglich.

Mittlerweile gibt es verschiedene Reiseveranstalter, die sich auf besondere Menschen wie mich, spezialisiert haben.
Heutzutage kann ich sogar einen Strandurlaub buchen. Bei den Formalitäten am Flughafen und im Hotel hilft mir jemand von den Reiseleitern. Die Hotels sind Barrierefrei.

Die Reisen sind Gruppenreisen. Ich komme mit besonderen Menschen wie mir zusammen. Trotzdem habe ich die Möglichkeit mich zurück zu ziehen, falls es mich danach gelüstet.

Ich würde gerne mal mein Urlaubsziel mal nach meinen Wünschen aussuchen und nicht nach meinen Bedürfnissen.
Eine Woche im Rheingau ist kaum möglich, da die meisten Hotels nicht behindertengerecht ausgestattet sind.

Voriger Beitrag

Barrierefreie Wohnung

Nächster Beitrag

Rollstuhlrugby